leadership excellence (Summer-school)


Führung ist manchmal ein unangenehm zickiges Biest. Trotz großem Engagement und gutem Willen kann man nicht immer sicher sein, dass dabei das gewünschte oder erwartete Ergebnis zustande kommt. Umso mehr ist es hilfreich, beeinflussbare Faktoren ständig im Blick und ein Verhaltens-Repertoire entwickelt zu haben, das auch bei den nicht allzu seltenen unliebsamen Überraschungen des Führungsalltages hilft, klaren Kopf zu bewahren.

Führung und Leadership sind dabei auch in neuen Dimensionen zu denken: flachere Hierarchien, eigenverantwortliche Arbeits-Teams, virtuelle Führung, netzwerkartige Strukturen oder Projektarbeit erfordern ein neues Führungsverständnis jenseits von „oben“ und „unten“. „Führung neu“ bedeutet insofern auch, unabhängig von einer formalen Funktionszuteilung u.a. komplexere Aufgaben zu übernehmen, Experten zu integrieren, Kooperationen zu initiieren, Ressourcen sinnvoll einzusetzen und Ergebnisse zu verantworten. In diesem Sinne verstanden, ist Leadership heute in erster Linie zu sehen als eigenes Rollenverständnis in einer Organisation jenseits traditioneller Hierarchien. 


Leadership-Excellence (Summer School) ist als einstufiges Intensiv-Training konzipiert und dauert 10 Tage. Ergänzend zu den Inhalten der Leadership-Trainings des Grund- und Fortgeschrittenen-Levels wird Raum gegeben für Sonderthemen der Führung sowie ausführliche Reflexion von Führungssituationen aus bisher erlebter Praxis der TeilnehmerInnen mit Lösungsansätzen für kritische Führungssituationen. Hieraus können Optionen abgeleitet werden, die dem eigenen authentischen Führungsprofil am besten entsprechen. Eine begleitete Gruppen-Projektarbeit vertieft den Theorie-Praxis-Transfer.


Ziele

Führungskonzepte und -instrumente kennenlernen und anwenden können

Führungsprozesse analysieren, verstehen und gestalten

Führungs- und MitarbeiterInnenkonflikte managen können

Führungsverständnis reflektieren in Bezug auf die eigene zukünftige Führungsrolle

Wahrnehmungsfähigkeit schärfen und das eigene Verhaltens-Repertoire ausbauen 

Inhalte

Ziele und Erwartungen erfüllen 

Der Führungsprozess orientiert sich an Zielen und Erwartungen mit durchaus unterschiedlicher Perspektive (Kunden, Organisation, Gremien, MitarbeiterInnen, Öffentlichkeit, Führungskräfte, eigene Person, usw.) und sich nicht selten widersprechender Ausrichtung. Ein konstruktiver Umgang mit derartigen Konstellationen wird erarbeitet und auch unkonventionelle Handlungsoptionen werden entwickelt. 

 

Befindlichkeiten berücksichtigen und Konflikte bewältigen

Im Führungsalltag sollten neben objektiven sachlichen Herausforderungen psychodynamische Prozesse und

Befindlichkeiten eine besondere Beachtung finden und im Führungshandeln angemessen berücksichtigt werden. Ohne frühzeitige Wahrnehmung mit entsprechendem Führungshandeln droht eine Konflikteskalation. Mit konkreten Fällen

aus der Führungspraxis wird die Wahrnehmungsfähigkeit geschärft und Konfliktbewältigungsstrategien werden abgeleitet.

 

Irrtümer und Dummheiten vermeiden

Im Führungsalltag schleichen sich nicht selten vermeidbare Führungsfehler ein, die den Führungserfolg deutlich gefährden. An konkreten Fallbeispielen erarbeiten die TeilnehmerInnen Lösungsansätze, um ein effektives und effizientes Führungshandeln dauerhaft in ihrem (späteren) Führungsalltag zu realisieren. 

Trainingsbereiche

Wissensteil       

  1. Moderne Führungskonzepte und Organisationsentwicklung
  2. Führungsinstrumente und Führungsverhalten
  3. Mitarbeitereinsatz nach Eignung und Neigung
  4. Kommunikation und Konfliktmanagement im Führungsprozess
  5. Psychodynamik in Arbeits-Teams
  6. Führungskrisen und deren Bewältigung
  7. Fordern und fördern im Führungsprozess
  8. Führung auf Distanz und Führung von selbstverantwortlichen Arbeits-/Projektgruppen           

Praxisteil            

  1. Fallstudien zur Führungspraxis I & II
  2. Begleitete Gruppen-Projektarbeit
  3. Reflexion des eigenen Führungsverhaltens/Führung der eigenen Person/Burnout-Prophylaxe/Perspektiven der eigenen Karriere
  4. Bedarfsgerechtes Coaching

Methoden

Trainer-Input mit dialogorientierter Reflexion

Gruppenarbeiten mit Präsentationen und Plenumskritik

Bearbeitung von Konflikt-Fallstudien mit Diskussion von Lösungs-Alternativen


Teilnahmevoraussetzungen

Interesse an Führungsprozessen und Psychodynamik im Arbeitsalltag

Abgeschlossene Ausbildung in Beruf oder Studium

Bereitschaft zur kritischen Selbstreflexion

Positives Menschenbild

Von Vorteil: Erste Berufs- und Führungserfahrungen verstärken den Erkenntnisgewinn


Durch unsere Bestätigungs-E-Mail wird Ihre Anmeldung wirksam!